Holzrahmenbauweise

Die klassische Methode ein Fertighaus oder Ausbauhaus zu bauen, ist nach wie vor der Holzrahmenbau. Gebäude in Holzrahmenbauweise sind absolut trocken und dicht und verfügen über eine ausgezeichnete Wärmedämmung. Diese nennt man auch Niedrigenergiehäuser. Durch den lebendigen Baustoff Holz erhält man ein behagliches und gesundes Raumklima. Die Anforderungen der ENeV (Energieeinsparverordnung) werden von den Fertighäusern in Holzrahmenbauweise in aller Regel deutlich übertroffen.
Der Holzrahmenbau bietet einen flexiblen Einsatz. Nutzungskonzepte und Wünsche können in den unterschiedlichsten Gegebenheiten leicht anpasst werden.
Der Holzrahmenbau zeichnet sich dadurch aus, dass ein Holzgerüst mit senkrechten und waagrechten Stäben die vertikale Tragfunktion übernimmt und die horizontale Aussteifung durch plattenförmige Wandbaustoffe, diagonal aufgebrachte Bretter oder eingelassene Streben erfolgt.